Was sollte ich vor dem Kauf von einem Benzingenerator Wissen?

Benzin Stromgenerator kaufen

Was ist ein Benzingenerator?

Ein Benzingenerator ist ein Gerät, das einen Benzinmotor als Stromquelle einsetzt. Der Motor treibt den Generatorrotor an, um magnetische Feldlinien zu unterbrechen. Benzingeneratoren versorgen ihre Nutzer mit Strom. Sie bewähren sich sehr gut beim Einsatz zur Notstromversorgung. Dank ihrer kompakten Größe sind sie leicht zu transportieren und kommen daher vielfach an Orten zum Einsatz, die nicht an ein Stromnetz angeschlossen sind, sei es der Garten, eine Baustelle oder der Campingplatz und so weiter.

 

Wie viel Benzin braucht ein Benzingenerator?

Der Verbrauch der Benzingeneratoren hängt von verschiedenen Kriterien wie etwa, der Leistungsklasse und ihrer Auslastung ab. Bei Modellen der neuen Baureihe wird der Kraftstoffverbrauch durch ein gutes Motormanagement um bis zu 40 Prozent reduziert. Im Prinzip verbraucht ein sparsamer Benzingenerator bei einer Leistung von etwa 2 kW 0,5 Liter bis 1 Liter Treibstoff pro Stunde. Anzumerken gilt es allerdings, dass ein Benzingenerator bei niedrigen Temperaturen beim Starten mehr Treibstoff benötigt. Wenn das Aggregat dauernd voll ausgelastet ist, da mehrere Verbraucher angeschlossen sind, wirkt sich das ebenso auf den Treibstoffverbrauch aus.

 

Verschiedene Benzingeneratoren im Überblick

Was für ein Benzin benötige ich?

In der Regel geben die Hersteller die mindeste Qualität für die Benzinsorte ihres Allrounders vor. Es ist darauf zu achten, ob in dem Generator ein 2-Takter oder 4-Takter Motor verbaut ist. Ein 4-Takter wird mit „normalen“ Benzin entsprechend der Motorleistung betankt. Für starke Motoren verwenden Sie einen Superkraftstoff mit einer hohen Oktanzahl, um Klopfgeräusche und Verpuffungen zu vermeiden. Eine zu niedrige Oktanzahl kann auch zu einer sinkenden Leistung sowie im schlimmsten Fall zu einem Motorschaden führen. Außerdem sollten Sie die Bedienungsanleitung lesen und den Ethanolwert (Super E10 enthält 98 Oktan + 10 % Ethanol) im Blick behalten. E10 und Super Plus haben beide dieselbe Oktanzahl (98 Oktan) und können daher abwechselnd getankt werden.

Für einen 2-Takter benötigen Sie allerdings ein Benzin-Öl-Gemisch. Hier gilt es auf die Herstellerangaben zu achten. Meist muss das Mischverhältnis einen Teil Öl und 50 Teile Benzin; oder einen Anteil Öl und 25 Teile Benzin aufweisen.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Benzingenerators achten?

  1. Leistung: Die Ausgangsleistung kann abhängig vom Modell variieren. Im Handel finden Sie Generatoren mit Benzinmotoren, die die Leistungsanforderungen von nur 1.000 Watt (oder weniger) und bis zu 1.5000 Watt (oder mehr) erfüllen. Anzuführen gilt es, dass der Anlaufstrom sehr viel höher sein kann als der Nennstrom. Das bedeutet, bei einem modernen Generatormodell benötigen Sie etwa die vier- bis sechsfache Leistung als Anlaufstrom. Wenn Sie also einen Verbraucher mit 700 Watt betreiben wollen, sollte Ihnen der Stromerzeuger mindestens 4.200 Watt liefern können.
  2. Kraftstofftankkapazität: Die Größe des Kraftstofftanks orientiert sich im Allgemeinen proportional zur Ausgangsleistung des Benzingenerators.
  3. Transport: Interessierte Kunden finden auf dem Markt Generatoren, die mit Rädern und Griffen versehen sind. Diese Modelle lassen sich einfach von einem Ort zum anderen transportieren.
  4. Lautstärke: Eine höhere Leistung bedeutet in der Praxis meist auch, dass der Motor mehr arbeiten muss und daher lauter ist. Achten Sie daher beim Kauf, wie viel Strom Sie wirklich brauchen. Inverter-Generatoren punkten mit einem Eco-Modus, sie fahren ihre Leistung herunter, wenn sie nicht voll ausgelastet sind. Infolgedessen arbeiten diese Generatoren leiser, mit etwa 55 Dezibel (dB). Geräte mit 70 Dezibel Lautstärke gelten immer noch als leise. Ihr Geräuschpegel lässt sich mit einem Staubsauger vergleichen. Sehr laute Modelle, die 95 Dezibel Lärm erzeugen (wie ein LKW bei voller Fahrt), können im Außenbereich Probleme mit der Nachbarschaft verursachen.
  5. Bauweise und Materialien: Einige Hersteller statten ihre Benzingeneratoren mit nicht nur mit einem stabilen Gehäuse, sondern auch mit Schallschutzhauben oder -blenden aus, um den Geräuschpegel zu reduzieren. Bei Benzingeneratoren handelt es sich obendrein um robuste Geräte, die eine Menge aushalten.

 

Generatoren der Marke Güde

Wie viel Leistung brauche ich?

Bei den (meist) mobilen Stromerzeugern kommt es darauf an, ob Sie damit nur für eine gewisse Zeit Licht ins Dunkel bringen wollen oder den ganzen Betrieb Ihres Haushaltes oder Geschäftes am Laufen halten möchten. Daher gibt es Benzingeneratoren in diversen Variationen und Leistungsgrößen.

Kleine Generatoren vor Ort, mit einer Nennleistung von 800 bis 1.200 Watt die eine Dauerleistung von etwa 650 Watt mitbringen, eignen sich zum Betrieb einer Bohrmaschine und sie halten zum Beispiel auch eine Kühl- Gefrierkombination am Laufen.

Bei Ihrem Kleingartenhaus wird Ihnen ein Generator mit einer Leistung von 2.240 bis 2.250 Watt gute Dienste leisten. Wollen Sie einen Elektrokocher betreiben, brauchen Sie einen Stromerzeuger, der allein für dieses Haushaltsgerät ca. 1.900 Watt leisten sollte. Für den Betrieb einer Kreissäge oder eines Kompressors sollten Sie den „Anlaufstrom“ nicht vergessen, der (wie bereits berichtet) sechs- bis achtmal höher als der Nennstrom ausfallen kann.

Der von einem Benzingenerator erzeugte Strom wird größtenteils über einen 230-Volt-Anschluss zugeführt. Generatoren für 400 Volt eignen sich für schwere Elektrogeräte, die in der Industrie und im Bau zur Anwendung kommen.

TIPP: Elektrogeräte wie PCs und Musikanlagen brauchen zwar keine hohe Leistung, sie sind aber auf eine saubere Spannung ohne viel Schwankungen angewiesen. Daher bewährt sich für diese Geräte ein Inverter-Aggregat besonders gut.

Vor- und Nachteile von Benzingeneratoren

Vorteile:

  • Vielseitig einsetzbar
  • Dank der Leistungsvielfalt für Privatpersonen und für Unternehmen geeignet
  • Leiser als Dieselgeneratoren bei vergleichbarer Leistung
  • Geringer Anschaffungspreis
  • Geringes Gewicht und dadurch problemlos zu transportieren
  • Benzingeneratoren funktionieren besonders ruhig
  • Sie sind einfach zu bedienen
  • Mit kompakter und robuster Bauweise

 

Nachteile:

  • Verbrauchen mehr Kraftstoff als Dieselgeneratoren
  • Benzin ist hochentzündlich
  • Das Motorvolumen ist (meist) kleiner als bei Dieselgeneratoren

 

Stromgeneratoren Benzin

Was sind die bekanntesten Marken bei Benzingeneratoren?

Benzingeneratoren leisten zuverlässige Dienste an Orten, an denen keine Stromversorgung vorhanden ist. Auch wenn der Strom einmal ausfällt, bietet Ihnen ein eigener Generator den gewohnten Komfort.

Wir stellen Ihnen hier die bekanntesten deutschen und internationalen Marken und Hersteller vor:

Der Marktführer Honda bringt Generatoren mit einem 4-Takt-Motor und einer Inverter-Regelung auf den Markt. Weitere bekannte Marken sind die Inverter-Stromerzeuger von Zipper und Einhell sowie die Marken Stier, Matrix und Könner & Söhne. Ebenso gut bewertet sind die Benzingeneratoren von Scheppach, Briggs & Stratton sowie Erayak, Eberth, Berlan und Güde.

Wo kann ich Generatoren überall einsetzen?

Ein Benzingenerator für den Campingplatz und im Kleingartenhaus bringen den nötigen Komfort. Ihre Mobilgeräte bleiben geladen und Sie müssen nicht auf den Kühlschrank und die Kaffeemaschine verzichten. Für viele Käufer besteht die Anforderung an einen Benzingenerator darin, Strom bereitzustellen, wenn das Stromnetz ausfällt. Lässt sich der Generator bewegen, können Sie damit auch (abhängig von der Leistung) auf der Baustelle und in der Garage Werkzeuge antreiben. Benzingeneratoren werden für viele Zwecke, wie etwa in der Landwirtschaft verwendet.

 

Produkte der Firma Einhell

Wie aufwendig ist die Wartung?

Beim Auspacken lesen Sie die Betriebsanleitung! Eine regelmäßige Wartung und Pflege sind wichtig, damit Ihr Benzingenerator lange einsatzbereit bleibt. Schützen Sie das Gerät vor übermäßigem Staub und Schmutz. Lagern Sie den Generator an einem trockenen Ort. Die Wartung und Pflege können Sie problemlos selbst übernehmen.

  • Kontrollieren Sie regelmäßig den Ölstand
  • Das Motoröl sollten Sie nach 100 Betriebsstunden wechseln
  • Alte Zündkerzen werden jährlich ausgetauscht
  • Kontrollieren Sie regelmäßig den Luftfilter (nach 200 bis 250 Betriebsstunden wechseln)
  • Nach dem Betrieb auf einer Baustelle Staub und Schmutz entfernen
  • Den Vergaser ebenfalls reinigen
  • Bei einem 2-Takter das Benzin-Ölgemisch gut mischen

Welches Zubehör macht bei Benzingeneratoren Sinn?

Es gibt einiges Zubehör für Generatoren, Sie können Ihren Benzingenerator z.B. mit Dämpfungsfüßen ausstatten. Diese Erzeugnisse ersetzen auch alte und beschädigte, stoßabsorbierende Füße. Ein Benzinkanister mit Ausgießer ist ebenso hilfreich wie ein passender dichter Abgasschlauch. Mithilfe eines Verteilersteckers können sie mehrere Elektrogeräte betreiben. Eine Kabelbrücke sorgt für zusätzliche Sicherheit. Ein spezieller Staberder der mit dem Generator verbunden wird, verhindert, dass sich das Benzin durch statische Aufladung entzünden kann. Die Kabeltrommel mit mehreren Steckdosen und einem gummierten Kabel kann wiederum gefahrlos im Freien verwendet werden.

Alternativen zu einem Benzingeneratoren

Die meisten Generatoren werden mit Benzin oder Diesel betrieben, sie sind sehr günstig und verbrauchen nicht viel. Neu sind Gasgeneratoren und Solargeneratoren. Einen guten Überblick über die verschiedenen Generatoren bekommt man bei uns auf der in der Kategorie  Benzin, Diesel, Solar oder Gasgenerator.